Oberbürgermeister Pütsch überreicht Rastatts Landesgartenschau-Bewerbung an Minister Hauk

Angekommen und sehr positiv aufgenommen: Am Mittwoch, 18. Dezember, hat Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch Rastatts Bewerbung für eine Landesgartenschau persönlich an Minister Peter Hauk vom zuständigen Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz in Stuttgart überreicht. Minister Hauk zeigte sich sehr angetan von der 100 Seiten umfassenden Machbarkeitsstudie unter dem Titel „Rastatt natürlich!“ und der Extra-Broschüre zur Bürgerbeteiligung. Er nahm sich viel Zeit, sich vom Oberbürgermeister Rastatts Konzept erläutern zu lassen.

Beim Termin anwesend waren auch die Landtagsabgeordneten des Wahlkreises Rastatt, MdL Dr. Alexander Becker (CDU), MdL Thomas Hentschel (Grüne) und MdL Jonas Weber (SPD), die Rastatts Bewerbung intensiv unterstützen. OB Pütsch war in Begleitung der städtischen Projektleiterin Kristin Burgert nach Stuttgart gekommen. Am Montag, 16. Dezember, hatte der Gemeinderat der Stadt Rastatt mit großer Mehrheit grünes Licht gegeben für die Bewerbung und fraktionsübergreifend Begeisterung über das Konzept geäußert.

 

Nächster Schritt im Vergabeverfahren für eine Landesgartenschau ist ein Vor-Ort-Besuch der Bewertungskommission, die an einem noch nicht feststehenden Termin im Frühjahr 2020 nach Rastatt kommen wird. Voraussichtlich im Frühsommer wird dann vom Ministerium verkündet, welche Städte den Zuschlag erhalten für die aktuell zu vergebenen Landesgartenschauen 2032, 2034 oder 2036.

Foto: Stadt Rastatt

Zurück