Ein Weihnachtsengel soll den Traum einer Landesgartenschau näherbringen

Blumensamen, ein Engel und die Weihnachtsfeier für Seniorinnen und Senioren der Stadt Rastatt in der BadnerHalle. Wie das zusammenpasst? Ganz einfach: Der Engel sollte den Traum der Stadt Rastatt, eine Landesgartenschau auszurichten, den Seniorinnen und Senioren ein Stück näherbringen. Knapp 800 Rastatterinnen und Rastatter ab 75 Jahren folgten am 4. Dezember der Einladung der Stadt zu einer besinnlichen Weihnachtsfeier.

Die Gäste sollten mit einer kleinen Aktion gleich zu Beginn der Veranstaltung auf die städtische Landesgartenschau-Bewerbung aufmerksam gemacht werden. Wolfgang Krieg, der durch den Seniorennachmittag führte, hatte die Idee und ließ den Weihnachtsengel Blumensamen im Publikum verteilen, „damit es in Rastatt blüht“, sagte Krieg.

„Was für eine wundervolle Idee.“ Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Arne Pfirrmann die Seniorinnen und Senioren und bedankte sich bei Krieg für den Einfall. Sein Dank galt auch der Seniorenhilfe Rastatt und allen Menschen, die die Seniorenweihnacht ermöglichten. Denn „eines der wertvollsten Geschenke, die wir machen können, ist Zeit zu schenken“, so Pfirrmann weiter.

Für die Seniorinnen und Senioren stellte Krieg ein buntes Programm zusammen. Mit Musik, besinnlichen Worten von Pfarrer Ralf Dickerhof und einem Auftritt der Schauspielerin Adelheid Theil.

Und wer weiß, vielleicht geht der Traum mit den „himmlischen Blumensamen“ in Erfüllung und Rastatt erhält den Zuschlag für eine Landesgartenschau. Was schon jetzt fest steht: Werden die Blumensamen gesät, dann blüht Rastatt im nächsten Frühjahr auf.

 

Der Weihnachtsengel verteilt die Blumensamen. Foto: Stadt Rastatt

Zurück